peer konzert 1 200iPeer Findeisen

Peer Findeisen studierte Musik, Musikwissenschaft, Philosophie und Klassische Philologie, 1998 erfolgte die Promotion in Musikwissenschaften an der Universität Heidelberg. 1995 gewann er zusammen mit dem Violinisten Friedemann Eichhorn den Klavierkammermusik-Wettbewerb der Friedrich-Jürgen-Sellheim-Gesellschaft Hannover. Es folgten Gastspiele beim Oberstdorfer Musiksommer 1996/ 97/ 99, Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen.

Seine pianistische Ausbildung erhielt er u.a. bei Hans-Helmut Schwarz und Paul Buck. Findeisen ist DAAD-Stipendiat, Übersetzer für norwegische Musik-Fachbücher (Einar Steen-Nøkleberg, Mit Grieg auf dem Podium, Frankfurt 2001), Fachlehrer für Musik am Kurpfalz-Gymnasium Mannheim und Referent auf diversen musikwissenschaftlichen Kongressen.

Im Frühjahr 1998 erhielt er ein Stipendium als Gastforscher an der Kgl.-Norwegischen Akademie der Wissenschaften in Oslo. Eine regelmäßige, umfangreiche Konzerttätigkeit als Klaviersolist, Kammermusiker und Liedbegleiter führt ihn durch zahlreiche Länder Europas.

Von 2000 bis 2008 hatte Peer Findeisen Lehraufträge für Klavierstilistik und Formenlehre an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt, zuvor war er Instrumentalkorrepetitor in diversen Streicherklassen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Martin Jung

erhielt seine erste Ausbildung von der Pädagogin Karola Teubert. Bereits als Siebzehnjähriger orientierte er sich auf einem Meisterkurs bei Hans Martin Linde (Schola Cantorum, Basel) bzw. einem Kurs bei Shlomo Tidhar (Tel Aviv) und begann 1980 sein Blockflötenstudium am Richard-Strauss-Konservatorium in München, das er 1983 mit der Note 1,0 abschloss. Kurse bei Gerhard Braun (Karlsruhe) und eine zweijährige Fortbildung bei Prof. Konrad Hampe (Würzburg, München) vervollständigten seine Ausbildung.

Er war Blockflötist beim Bach-Kantaten-Orchester München und externer Lehrer am Richard-Strauss-Konservatorium für Hauptfach Blockflöte. Seit 1993 ist er Dozent bei jährlich sattfindenden Fortbildungskursen für Blockflöte. Eine langjährige Konzerttätigkeit verbindet ihn mit Cordula Schertler (Blockflöte). Als Duo begeistern beide Künstler die Zuhörer stets mit außergewöhnlichen Interpretationen und Arrangements.

Seit 1998 beschäftigt Martin Jung sich intensiv mit der neuentdeckten Originalmusik für Blockflöte aus dem 19. Jahrhundert und veröffentlichte 2001 seine CD „Blockflötenklänge" mit Originalwerken und Bearbeitungen für Blockflöte und Klavier aus dem 19. Jahrhundert.

Seine originellen Interpretationen der großen Standardwerke aus dem Barock werden auf der CD Blockflötenklänge aus dem Barock eindrucksvoll dargeboten.

Neben einer regen Konzerttätigkeit in Deutschland führten ihn zahlreiche internationale Konzertreisen nach Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Polen. Außer Programmen für Blockflöte solo beinhaltet sein Repertoire auch Kammermusik mit Cembalo, Klavier, Orgel sowie Quartette mit dem 2002 von Ihm gegründeten Blockflötenquartett „Flötenfieber".
Dabei werden immer wieder Jungs mitreißende Interpretationen gelobt, einerseits temperamentvoll und auf der anderen Seite von bezaubernder Klangschönheit.

Er lehrt an der Musikschule und an der Mädchenrealschule Dießen am Ammersee und lebt als freischaffender Musiker in München.

Martin Jung

 

erhielt seine erste Ausbildung von der Pädagogin Karola Teubert. Bereits als Siebzehnjähriger orientierte er sich auf einem Meisterkurs bei Hans Martin Linde (Schola Cantorum, Basel) bzw. einem Kurs bei Shlomo Tidhar (Tel Aviv) und begann 1980 sein Blockflötenstudium am Richard-Strauss-Konservatorium in München, das er 1983 mit der Note 1,0 abschloss. Kurse bei Gerhard Braun (Karlsruhe) und eine zweijährige Fortbildung bei Prof. Konrad Hampe (Würzburg, München) vervollständigten seine Ausbildung.

Er war Blockflötist beim Bach-Kantaten-Orchester München und externer Lehrer am Richard-Strauss-Konservatorium für Hauptfach Blockflöte. Seit 1993 ist er Dozent bei jährlich sattfindenden Fortbildungskursen für Blockflöte. Eine langjährige Konzerttätigkeit verbindet ihn mit Cordula Schertler (Blockflöte). Als Duo begeistern beide Künstler die Zuhörer stets mit außergewöhnlichen Interpretationen und Arrangements.

Seit 1998 beschäftigt Martin Jung sich intensiv mit der neuentdeckten Originalmusik für Blockflöte aus dem 19. Jahrhundert und veröffentlichte 2001 seine CD „Blockflötenklänge“ mit Originalwerken und Bearbeitungen für Blockflöte und Klavier aus dem 19. Jahrhundert.

Seine originellen Interpretationen der großen Standardwerke aus dem Barock werden auf der CD Blockflötenklänge aus dem Barock eindrucksvoll dargeboten.

Neben einer regen Konzerttätigkeit in Deutschland führten ihn zahlreiche internationale Konzertreisen nach Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Polen. Außer Programmen für Blockflöte solo beinhaltet sein Repertoire auch Kammermusik mit Cembalo, Klavier, Orgel sowie Quartette mit dem 2002 von Ihm gegründeten Blockflötenquartett „Flötenfieber“.

Dabei werden immer wieder Jungs mitreißende Interpretationen gelobt, einerseits temperamentvoll und auf der anderen Seite von bezaubernder Klangschönheit.

Er lehrt an der Musikschule und an der Mädchenrealschule Dießen am Ammersee und lebt als freischaffender Musiker in München.

Cordula Schertler

lebt und arbeitet in Weinheim an der Bergstraße. Ihren ersten Blockflötenunterricht erhielt sie bei Helga Kordes. Es folgten Studien bei Karola Teubert und Martin Jung. Sie besuchte zahlreiche Fortbildungskurse u.a. bei Nikolaj Tarasov, Prof. Karel van Steenhoven, Han Tol und Prof. Peter Thalheimer.


1997 gründete sie das Musikstudio Schertler in Weinheim, in welchem sie die Fächer Blockflöte und Klavier unterrichtet. Neben reger Unterrichtstätigkeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen führt sie mehrere Flötenensembles. Seit vielen Jahren engagiert sie sich gleichzeitig für moderne Kirchenmusik. Als Dirigentin und Leiterin des Weinheimer Sing-und Spielkreises St. Marien, eine Gruppierung bestehend aus verschiedenen Vokal- und Flötenensembles, gestaltete sie schon zahlreiche Kirchenkonzerte, Musicals und große NGL-Oratorien.


Die Blockflötistin ist seit 1993 Dozentin bei den „Fortbildungskursen für Blockflöte". Eine langjährige Konzerttätigkeit verbindet sie mit Martin Jung (Blockflöte). Als Duo begeistern beide Künstler die Zuhörer stets mit außergewöhnlichen Interpretationen und Arrangements.


Ihre Vielseitigkeit zeigt Cordula Schertler außerdem in Kammermusikprogrammen mit Klavier, Hammerflügel, Cembalo oder Orgel.


Neben zahlreichen Konzerten in Deutschland führten sie internationale Konzertreisen nach Italien, Polen und Nicaragua.

Musikkritiker heben immer wieder Spielfreude und Klangschönheit ihres Blockflötenspiels hervor.

Go to top
Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00f912c/modules/mod_jbcookies/mod_jbcookies.php on line 153